Häufig gestellte Fragen zum Projektleitfaden

F: Wo finde ich die Gebrauchsanweisung für mein Master Lock Produkt?

A:

Spanngummis
Für Gurte:
– Gurtband, Modellnr. 3110, 3111, 3112, 3379 
– Gurtband, Modellnr. 4362, 4363, 4364 
– Zurrgurt mit Ratsche, Modellnr. 3113, 3380, 3062 
– Zurrgurt mit Ratsche, Modellnr. 3065
– Zurrgurt mit Ratsche, Modellnr. 4368, 4369, 4370
– Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 3223, 3108, 3109, 3066, 3069, 3056
– Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 3057, 3378
– Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 3058, 3059
– Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 3234, 3236
– Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 4365, 4366, 4367, 4371
– Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 4359, 4360 
– Einfahrbarer Zurrgurt mit Druckratsche, Modellnr. 3238, 3248 
– Tragegurt, Modellnr. 3123, 3124, 3126
Lenkradschlösser:
– Modellnr. 249, 263256
Garagenschutz
– Modellnr. 14881490
Universal-Anhängerschloss
Verankerungen für Boden/Wand

F: Wie wähle ich den passenden Gurt für meine Anwendung?

A:

Bei der Auswahl der Zurrnetze sollte darauf geachtet werden, wie viel Zurrkraft benötigt wird, wofür diese verwendet
werden sollen und welche Art von Ladung gesichert werden muss. Größe, Form und Gewicht der Ladung in Verbindung mit Nutzungsart, Transportumgebung und Art der Fracht sind maßgebend für die richtige Wahl.
Aus Stabilitätsgründen muss freistehende Ladung mit mindestens einem Paar Zurrnetze zur Reibungssicherung und zwei Paar diagonal befestigten Zurrnetzen gesichert werden.
Die ausgewählten Zurrnetze sollten stark genug für die Nutzungsart sein und die erforderliche Länge aufweisen. Grundregeln fürs Festzurren:
– Planung vor der Reise: Welches System passt und wie löse ich die Befestigung nach der Fahrt?
– Denken Sie daran, dass Teile der Ladung eventuell während der Reise abgeladen werden müssen.
– Berechnen Sie die Anzahl der Zurrnetze gemäß EN 12195-1/1995.
– Für die Reibungssicherung dürfen nur Zurrnetze mit „STF“ auf dem Etikett verwendet werden, da diese speziell zu diesem Zweck konzipiert wurden.
– Prüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Stärke der Spannung, insbesondere kurz nach Ihrer Abfahrt.

F: Wann benutze ich einen Zurrgurt mit Druckratsche?

A:

Wir empfehlen die Verwendung von Zurrgurten mit Druckratsche für eine Zurrkraft zwischen 150 und 2250 kg.

F: Wann benutze ich einen Zurrgurt mit Ratsche?

A:

Wir empfehlen die Verwendung von Zurrgurten mit Ratsche für eine Zurrkraft zwischen 150 und 600 kg.

F: Wann benutze ich ein Gurtband?

A:

Wir empfehlen die Verwendung von Gurtbändern für eine Zurrkraft zwischen 65 und 150 kg.

F: Wann benutze ich einen Gurt mit Kunststoffschnalle?

A:

Wir empfehlen die Verwendung von Gurten mit Kunststoffschnalle für eine Zurrkraft von maximal 40 kg.

F: Wie führe ich den Gurt in die Ratsche ein?

A:

Bitte lesen und befolgen Sie alle Warnungen und Gebrauchsanweisungen, um eine sicherere Nutzung zu gewährleisten.

F: Wie führe ich den Gurt in die Schnalle ein?

A: Bitte lesen und befolgen Sie alle Warnungen und Gebrauchsanweisungen, um eine sicherere Nutzung zu gewährleisten.

F: Es befindet sich zu viel Netz in der Ratsche. Wie löse ich das?

A:

Wir empfehlen, den Ratschengriff nicht so häufig zu drehen, um ein Blockieren des Mechanismus zu verhindern.
Wenn sich zu viel Netz in der Ratsche befindet, beginnen Sie den Prozess von vorn. Entfernen Sie zuerst das durchhängende Netz über der Ladung.

F: Ist dieses Produkt zertifiziert? Mit welcher Zertifizierung?

A:

Unsere Gurte entsprechen alle der Europäischen Norm EN 12195-2. Bei dieser Norm handelt es sich um einen europäischen Standard, der Sicherheitsbestimmungen und Testmethoden für Zurrnetze festlegt, die zur Befestigung von Ladungen an Fahrzeugen verwendet werden. 
Unsere Gummi-Spannseile erfüllen alle den Standard EK5/AK8. Dieser Standard bezeichnet eine deutsche Richtlinie, die Anforderungen an Sicherheitstests und Testmethoden für Elastikgurte unter Spannung festlegt.
Die meisten von ihnen sind vom TÜV zugelassen. Als TÜV (Technischer Überwachungsverein) werden deutsche Organisationen bezeichnet, die die Sicherheit von verschiedensten Produkten überprüfen, um Mensch und Umwelt vor Gefahren zu schützen. Als unabhängige Berater begutachten und überprüfen sie Zurrgurte und Spanngummis.

F: Wie wähle ich das passende Spanngummi für meine Anwendung?

A:

Um ein Produkt korrekt zu verwenden, informieren Sie sich immer über den Widerstand.

F: Mein Gurt/Spanngummi ist zerschnitten/gerissen/eingekerbt. Was mache ich damit?

A:

Gurte/Gummi-Spannseile sollten nicht verwendet werden, wenn sie beschädigt sind. 
Eine Beschädigung liegt vor, wenn einen der folgenden Kriterien erfüllt ist:
– Zufälliger Kontakt mit Chemikalien.
– Für Zurrnetze und -gurte: Risse, Schnitte, Einkerbungen und verringerte Belastbarkeit durch Hitzeeinwirkung.
– Für Endstücke und Spannungsteile: Deformierungen, Bruchstellen, auffällige Abnutzungen, Zeichen von Korrosion.

F: Kann ein Gurt vor Reibungsschäden geschützt werden?

A:

Das Netz sollte vor Reibung, Abnutzung und Beschädigung durch Ladungen mit scharfen Kanten geschützt werden. Dazu verwenden Sie am besten Schutzhüllen und/oder Kantenschoner.